Alle Artikel in: Europa

Größenwahn deluxe: Der Parlamentspalast in Bukarest

WAS! FÜR! EIN! KLOPPER!  Ich gebe es zu: Irgendwie mag ich maßlose Architektur. Je größer, höher, ungewöhnlicher ein Gebäude ist, desto mehr interessiert es mich. Daher stand beim Besuch von Bukarest im September 2015 der berühmt-berüchtigte Parlamentspalast ganz oben auf meiner Liste der Must-Sees. Bereits bei der Annäherung zu Fuß überkommt einen Ehrfurcht angesichts dieses Monuments des Größenwahns. Isoliert vom Rest des Zentrums thront der Parlamentspalast (rum.: Palatul Parlamentului) auf einem eigens angelegten Hügel in Bukarest. Von der Struktur her insgesamt zunächst recht einfach angelegt, machen die weit ausladenden Flügel des Palasts doch ganz schön Eindruck, vor allem, wenn man sich irgendein Detail wie ein Auto in der Auffahrt o.ä. als Maßstab nimmt. I. Beeindruckende Fakten: Der Parlamentspalast ist (nach dem Pentagon in Washington und vor dem Flughafen Tempelhof in Berlin) das zweitgrößte Gebäude der Welt (und damit auch auf Platz 1 in Europa). Die Länge beträgt 275m, die Breite 235m, es ist 86m hoch, hat 10-12 Etagen, die verbaute Fläche beträgt rund 360.000 qm, es gibt rund 5.100 Zimmer, Hallen, Kammern und Flure. Von den 30 Konferenzsälen mißt der …

Tipps für Reisen nach Norwegen

Ich habe hier ein paar Tipps zusammengestellt, die mir beim Schreiben meines Reiseberichts zu Norwegen eingefallen sind. Ich erhebe natürlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit und ich kriege auch kein Geld für die Nennung bestimmter Produkte. Reiseführer/Karten: Wir waren mit dem Lonely Planet Norway unterwegs, hat sich wie immer bewährt, auch wenn es die Ausgabe von 2009 war. Dazu hatten wir den ADAC Reiseführer Plus dabei mit einer brauchbaren Karte, dazu noch eine große Karte aus dem Marco Polo Verlag (Maßstab 1:800.000). Wer mit dem Auto unterwegs ist, sollte ein paar Euro in gutes Kartenmaterial investieren, denn es gibt unzählige kleine Verbindungsstraßen, die oft viel Strecke sparen oder landschaftlich schöner sind als die Hauptstraßen. Verpflegung: Simone und ich hatten vor der Abfahrt zwei große Kisten Lebensmittel mit allem, was man so braucht als Selbstversorger, eingekauft. Also den Grundstock an Lebensmitteln wie Nudeln, Dosentomaten, Oliven, Zwiebeln, Knoblauch, Milch, Kaffee, Tee, Müsliriegel, Tütensuppen, Studentenfutter, Müsli, haltbare Salami, Apfelschorle usw. und ein paar Fertiggerichte, falls wir mal überhaupt keine Lust auf Kochen hatten (kam aber nicht vor). Das Komplettset hat …