Alle Artikel mit dem Schlagwort: Roadtrip

10 Highlights in Rumänien

Gleich vorweg: Ich halte Rumänien für das am meisten unterschätzte Reiseland in Europa. Die meisten Leute, denen ich von Rumänien erzähle, schauen mich ungläubig an, zu stark ist der Einfluss von Klischees, die meist noch aus der Ceausescu-Ära stammen („Armenhaus Europas“ o.ä.), zu wenig wissen die Leute, was Rumänien alles zu bieten hat. Ich erzähle dann immer begeistert von der landschaftlichen Schönheit Rumäniens, von der interessanten Geschichte, von der Vielfalt des Landes und auch vom unglaublich guten Preisniveau vor Ort. Und so langsam spricht es sich herum, daß Rumänien viel mehr zu bieten hat als Dracula. Rumänien ist viel moderner, als man so denkt, Ihr findet aber noch viele Ecken, die schon ein wenig „aus der Zeit gefallen“ sind, Pferdefuhrwerke sind in manchen Gegenden weit verbreitet, verschlafene Dörfer mit Häusern aus dem 16. Jahrhundert wechseln sich mit geschäftigen Städten wie Cluj Napoca, Hermannstadt oder eben Bukarest ab. Nach meiner dritten Reise durch Rumänien im Mai 2019 dachte ich, es wäre mal an der Zeit für eine Liste mit meinen 10 Highlights in Rumänien. Here we …

Die Marienburg – Tagestrip ins Mittelalter

Ihr würdet gerne mal eine echte Ritterburg besuchen, aber nicht den weiten Weg bis nach Südfrankreich oder nach Schottland fahren? Dann solltet Ihr die Marienburg im polnischen Malbork, ca. 70km süd-östlich von Danzig, ansteuern! Von Berlin aus seid Ihr in ca. 5 Stunden dort. Mehr Ritterburg geht kaum, schließlich ist die Marienburg das größte Backsteingebäude Europas und perfekt erhalten bzw. restauriert. Die Marienburg gehört seit 1997 zum Weltkulturerbe der UNESCO. Wir haben die Marienburg auf dem Weg nach Masuren im Sommer 2017 besucht. Dieser kurze Artikel soll Euch einen kleinen Überblick über die Geschichte der Marienburg und ihre heutigen touristischen Reize geben. 1. Geschichte der Marienburg In der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts rief der polnische Herzog Konrad I. von Masowien die Ritter des Deutschen Ordens zur Hilfe gegen die Pruzzen, die heidnischen Bewohner der Gebiete zwischen der Weichsel und der Memel. Die Ordensritter ließen sich für ihre Hilfe zusichern, daß alle eroberten Gebiete nach der Unterwerfung und Missionierung an den Orden fallen sollten. Nach den ersten militärischen Erfolgen bauten die Ordensritter zwischen 1270 und …

Reisetagebuch Namibia – Woche 1

Ein kompakter Reisebericht über unsere 2 Wochen auf der „Ersttäter-Route“ in Namibia, der einen guten Überblick über die gängigen Ziele gibt und die Strecken dazwischen gibt. Dazu gibt´s hier und da Tipps für Eure eigene Reiseplanung. 1. Ersttäter-Route? Bei den Recherchen für diese Reise bin ich schnell auf www.namibia-forum.ch gestoßen und dort gibt es für die immer wieder erfragte Standard-Route mit den beliebtesten Highlights den m.E. passenden Namen „Ersttäter-Runde“, daher übernehme ich den Namen, obwohl ich 1999 schonmal in Namibia war. Asta und ich waren uns auch schnell einig, das Land mit einem Dachzelt-Camper anstelle der Variante „Allrad-Wagen plus Lodges“ zu bereisen, weil uns das einfach mehr anlachte. Was man für so einen Roadtrip beachten sollte, habe ich in einem anderen Artikel zusammengefaßt. 2. Also, wo geht´s lang? Unsere Route im Groben:Windhoek – Naukluft-Berge – Sossuvlei – Swakopmund – Damaraland, Spitzkoppe – Erongo-Berge, Omandumba – Mt. Etjo Safari Lodge – Sasa Safari Camp, Ugab Terraces – Etosha N.P. – Waterberg N.P. – Windhoek. Das ist die klassische Ersttäter-Runde für ca. 2 Wochen, ich schäme mich …

Tipps für den perfekten Roadtrip in Namibia

Namibia ist ein Land, das wie geschaffen ist für einen Roadtrip! Grandiose Landschaften, einsame Pisten, wilde Tiere, freundliche Menschen und großartige Campingplätze und Lodges erwarten Euch. In diesem Artikel findet Ihr die wichtigsten Infos für die Planung Eures eigenen Namibia-Roadtrips.   1. Wann ist die beste Zeit für einen Roadtrip in Namibia? Reisezeit:Eigentlich ist Namibia das ganze Jahr über bereisbar, auch wenn es deutliche Unterschiede zwischen den Jahreszeiten gibt. Klar, Namibia liegt auf der Südhalbkugel, die Jahreszeiten sind daher den unseren entgegengesetzt. Der südliche Winter (ca. Mai bis September) ist die absolute Hochsaison für Namibia. Dann ist Trockenzeit, die Temperaturen angenehm, im Süden kann es nachts aber auch richtig kalt werden. In dieser Zeit sind viele der Highlights im Land regelrecht – für namibische Verhältnisse – überlaufen. Wenn Ihr zu dieser Zeit Euren Roadtrip plant, solltet Ihr Euch möglichst frühzeitig um den Wagen und die Unterkünfte kümmern. Die Regenzeit in Namibia reicht von Dezember bis Februar, aber auch in den zwei Monaten davor und danach kann es zu Regenfällen kommen, teilweise herrscht dann extreme Hitze. Obwohl Namibia in großen Teilen aus Wüste …